20. Mai 2024

Buchvorstellung "Love Codes"

Seit vielen Jahren verfolge ich mit Begeisterung den Podcast „Happy, Holy and Confident“ von Laura Malina Seiler, der mich schon häufig inspiriert und durch den ich schon viel Interessantes gelernt habe. Auch einige Bücher der Autorin habe ich bereits gelesen.

„Love Codes“ ist ein Buch mit 21 kürzeren Kapiteln zu ganz unterschiedlichen Themen wie z.B. „Visualisierung“, „Heilung“, „Glauben“ oder „Intension“. Eingerahmt von einem kurzen Good Morning Prayer und Good Night Prayer legt die Autorin ihre Gedanken und Gefühle zum jeweiligen Thema dar, motiviert und zeigt Wege auf, diese mit ins eigene Leben zu nehmen und umzusetzen.

10. Dezember 2023

Buchvorstellung „My Policeman"...

... von Bethan Roberts ist eine dieser Geschichten, zu der ich meine Gedanken erst nach dem Re-read aufschreiben konnte, weil sie zu viel in mir ausgelöst hat, als dass ich schon nach dem ersten Lesen etwas Sinnvolles zu Papier hätte bringen können.

Letztes Jahr im Sommer habe ich das Buch gelesen und vor einiger Zeit noch einmal das Hörbuch gehört – beides auf Englisch.

Die Geschichte um die junge Lehrerin Marion, den Künstler Patrick und den Polizisten Tom, die im Brighton der 1950er Jahre in einem tragischen Beziehungsgeflecht aus Verboten, Lügen und vor allem ganz vielen Emotionen gefangen sind, hat mich komplett in ihren Bann gezogen.

3. Dezember 2023

Buchvorstellung „Friends, Lovers, and the Big Terrible Thing“

Meine Familie und ich haben „Friends“ schon geschaut, als die deutsche Erstausstrahlung der Serie im Fernsehen lief. Mit den Re-Watches haben wir seitdem quasi nicht aufgehört. Wie könnte man auch? Bei dieser Wohlfühlserie muss man nach der letzten Folge von Staffel 10 wieder mit der ersten Folge von Staffel 1 anfangen, damit sie nie wirklich vorbei ist.

Obwohl eine solche Aussage eigentlich unmöglich zu treffen ist, ist Chandler immer schon unser geheimer, nicht so geheimer Liebling gewesen.

19. November 2023

Buchvorstellung „Still Missing You“

Ich gehöre nicht zu den bedingungslosen und ausschließlich New Adult Lesenden. Einige Bücher aus dem beliebten Genre haben mir sehr gut gefallen, aber einige andere konnten mich leider nicht so fesseln wie ich es mir gewünscht hatte.

Da ich die bisherigen Bücher von Valentina Fast sehr gerne mag, wollte ich ihre erste New Adult-Reihe auf jeden Fall auch ausprobieren und ich wurde nicht enttäuscht.

12. November 2023

Buchvorstellung „Ein Sommer, der nie enden soll“

... von Debbi Michiko Florence ist ein sommerlicher Jugendroman, der nicht nur auf den ersten Blick viele Ähnlichkeiten zu der aktuell als Bücher und Serie so erfolgreichen „The Summer I Turned Pretty“-Reihe von Jenny Han hat.

Seit sie denken kann, verbringt Mai’s Familie ihre Ferien im Sommerhaus von ihrem besten Freund Zach und seiner Familie. Doch nachdem Zach Mai in ihrem letzten gemeinsamen Sommer sehr verletzt hat, ist dieses Jahr nichts mehr so wie vorher.

5. November 2023

Buchvorstellung „Jane Austen“ ...

... von Maria Isabel Sànchez Vegara, illustriert von Katie Wilson aus der Reihe „Little People, BIG DREAMS“.

Als ich vergangenen Sommer mit einer langwierigen Grippe flachlag, haben meine Mutter und meine Schwester mir dieses Buch zur Aufmunterung von einem Einkaufsbummel mitgebracht.

Mit wenigen Worten und wunderbar atmosphärischen Illustrationen wird erzählt, wie aus dem jungen Mädchen aus England die bis heute viel gelesen und geliebte Autorin geworden ist.

9. Juli 2023

Meine Gedanken zu "Normale Menschen" von Sally Rooney

„Normale Menschen“ ist der gefeierte Debütroman von Sally Rooney, der mich genauso gefesselt hat wie „Schöne Welt wo bist du“ und „Gespräche mit Freunden“, die ich vor kurzem gelesen habe.

Auf nüchterne, unverblümte Art und Weise erzählt die Autorin die Geschichte zweier junger Menschen, die ich nicht als „Liebesgeschichte“ bezeichnen möchte - obwohl sie das ganz klar auch ist - weil ich das Gefühl habe, dass sie zu vielschichtig und komplex ist, als dass dieses Wort ihr wirklich gerecht werden könnte.

1. Februar 2023

Lesemonat Januar 2023

Sally Rooney – Schöne Welt, wo bist du

„Schöne Welt, wo bist du“ hat mich zum Nachdenken angeregt wie schon lange kein Roman mehr. Sally Rooney erzählt die Geschichte vier junger Menschen Ende ihrer Zwanziger so authentisch und unaufgeregt, dass sie mich direkt gefesselt hat. Dabei beleuchtet sie die Herausforderungen und Probleme dieser Generation stets auf treffende, mal beeindruckend philosophische, dann wieder brutal nüchterne Art und Weise. 

Besonders in dem regelmäßigen Emailaustausch zwischen den beiden weiblichen Protagonistinnen, der sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, sind die Gedankengänge teilweise so tiefsinnig geworden, dass ich das Hörbuch zwischendurch angehalten habe, um das Gehörte sacken zu lassen und mir meiner eigenen Meinung zum Thema bewusst zu werden. Für mich insgesamt ein absolut lesen-/hörenswerter Gegenwartsroman, der über das letzte Wort hinaus nachhallt.

8. Mai 2022

Rezension: „Dein Flüstern im Meereswind“


Autorin: Nele Blohm

Genre: Liebesroman

Seiten: 351 (Taschenbuch)

Verlag: Heyne

Preis: 11,00€ 



Klappentext 

Ein eigener Inselbuchladen, Sanddornkuchen zum Frühstück und Ostseewind im Haar: Caro fühlt sich in ihrer neuen Heimat Hiddensee pudelwohl. Nur in Sachen Liebe hatte sie bisher kein Glück. Um lästige Nachfragen zu vermeiden, erzählt sie ihrer Mutter kurzerhand, sie sei verlobt – und bricht in Panik aus, als diese ihren Besuch ankündigt, um ihren zukünftigen Schwiegersohn kennenzulernen. Caro braucht einen passablen Mann, der für ein paar Tage ihren Verlobten spielt, und zwar schnell! Als sie sich vor einem heftigen Sommersturm in das Haus des Meteorologen Hannes rettet, scheint er die Lösung all ihrer Probleme zu sein. Tatsächlich macht Hannes seine Sache als Verlobter erstaunlich gut. Zu gut vielleicht? Caro jedenfalls fällt es immer schwerer, vorgetäuschte und echte Gefühle auseinanderzuhalten … 

Meine Meinung

Letztes Jahr im Sommer habe ich „Das Leuchten von Bernstein" von Nele Blohm gelesen. Nachdem mir schon die Geschichte um die Floristin und den Bernsteinschmied gut gefallen hat, habe ich mich sehr darüber gefreut, mit „Dein Flüstern im Meereswind" erneut einen Leseausflug nach Hiddensee unternehmen zu dürfen.

2. April 2022

Hörbuchrezension "Durch die Nacht und alle Zeiten"


Autorin: Eva Völler

Sprecherin: Anna Döing

Verlag: Boje (Hardcover)/ Lübbe Audio (MP3)

Umfang: 384 Seiten / 549 Minuten

Preis: 14,00€ / 13,99€


Klappentext

Die 16-jährige Lori verkleidet sich für ein historisches Festival wie ein Mädchen aus der Zeit von Napoleon. Während eines Gewitters verliert sie die Besinnung. Als sie wieder zu sich kommt, begegnet sie dem jungen Engländer Thomas, der ebenfalls historisch kostümiert ist. Wegen seiner altmodischen Ausdruckweise hält Lori ihn für ziemlich verwirrt. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Thomas wirklich aus dem Jahr 1813 stammt. Lori will ihm bei der Rückkehr in seine Zeit helfen, aber dann ist da auf einmal dieses Knistern zwischen ihnen beiden...

Meine Meinung

Vor „Durch die Nacht und alle Zeiten" habe ich schon einige Bücher von Eva Völler gelesen und gehört, die mir allesamt sehr gut gefallen haben. Mit dieser Geschichte ist ein weiteres Highlight hinzugekommen.

Die abenteuerliche Zeitreise von Lori und Thomas hat mich vom ersten Kapitel an in ihrem Bann gezogen.

18. Dezember 2021

Rezension: „Seeluftwinterzauber“

Autorin: Svenja Lassen

Verlag: Selfpublishing

Seiten: 2013 (Taschenbuch)

Preis: 7,99€




Klappentext 

Neuer Freund, neuer Job in Aussicht und zurück ans Meer – es könnte gerade nicht besser laufen für Ella, die nach einem Jahr wieder in ihr Heimatdorf an der Nordseeküste zurückkehrt.

Leider läuft nicht alles so harmonisch ab, wie Ella sich das vorgestellt hat. Ihr Bruder kann ihren neuen Freund Manuel nicht ausstehen und der Tierarzt Lars lässt ihr Herz noch immer aus dem Takt geraten. Aber Ella ist fest entschlossen, diese Reaktion zu ignorieren.

Als Manuel ihr dann überraschend vor dem halben Dorf einen Heiratsantrag macht, sollte ihr Glück perfekt sein. Doch mit dem Ring am Finger werden Ellas Zweifel von Tag zu Tag lauter, und dann ist es ausgerechnet Lars, der ihr die Augen öffnet. 

Meine Meinung

Ausnahmslos jeder Roman aus der Feder von Svenja Lassen ist bisher ein absolutes Lesehighlight für mich gewesen. „Seeluftwinterzauber“ ist der dritte Roman aus der Seeluft-Reihe, die in Norderdiek, einem kleinen Örtchen am Meer spielt. Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

26. November 2021

Rezension: „Die sieben Schwestern“

Autorin: Lucinda Riley

Verlag: Goldmann

Seiten: 576 (Taschenbuch)

Preis: 10,99€ 

 

 


Klappentext 

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt - und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet...

Meine Meinung 

Das Buch „Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley hat meine Oma mir empfohlen, die bereits die ganze Reihe mit Begeisterung gelesen hat.

Es erzählt Maias Geschichte, der ersten von sieben Schwestern, die zusammen auf einem großen Anwesen am Genfer See aufgewachsen sind.

21. November 2021

Rezension: „Vielleicht nur diese Nacht“

Autorin: A.D. Wilk 

Genre: Liebesroman

Verlag: Selfpublishing 

Seiten: 272 (Taschenbuch)

Preis: 11,95€



Klappentext

Zehn Jahre, nachdem Jordi und Lily zwölf intensive Stunden miteinander verbracht haben, reist Jordi in die Stadt, in der Lily wohnt, um den größten Auftrag der Firmengeschichte von Better Heat abzuschließen. Aber nicht nur der neue Kunde wird zur Nebensache, als er sich auf die Suche nach der Frau begibt, die er seit dieser einen Nacht einfach nicht vergessen kann.

Meine Meinung

Als mich die Autorin gefragt hat, ob ich ein Rezensionsexemplar zu „Vielleicht nur diese Nacht“ erhalten möchte, habe ich keine Sekunde gezögert. Denn in den letzten Jahren habe ich schon zahlreiche Romane von A.D. Wilk gelesen, die mir wirklich gut gefallen haben. Zuletzt den ersten Band der „Vielleicht“-Reihe, „Vielleicht war es Liebe“.

29. September 2021

Rezension: „Der lange Atem der Bäume“

Autor: Peter Wohlleben

Genre: Sachbuch

Verlag: Ludwig

Seiten: 254 (Hardcover)

Preis: 22,00€

 


Klappentext 

Auch wenn wir unsere Welt durch den Klimawandel zugrunde richten sollten – die Bäume kommen immer und überall zurück, selbst nach verheerenden Bränden, heftigen Sturmschäden und menschlichen Verwüstungen. Es wäre nur schön, wenn wir dann noch da sind.

Mit Der lange Atem der Bäume knüpft Peter Wohlleben direkt an seinen Millionenseller Das geheime Leben der Bäume an – ebenso zum Staunen, ebenso faszinierend, aber dabei gleichzeitig scharf und kritisch: Auf der einen Seite schildert er neue verblüffende Erkenntnisse über das Leben der Bäume und ihre Fähigkeiten, zu lernen und mit dem Klimawandel umzugehen. Zugleich geht er hart ins Gericht mit den von Ahnungslosigkeit geprägten Akteuren in Wirtschaft und Politik, die Bäume ausschließlich zur Holzgewinnung und zur Imagepflege pflanzen und die Natur damit in Wahrheit rücksichtslos ausbeuten. Doch intensiv bewirtschaftete Fichtenplantagen werden die Überhitzung des Planeten nicht verhindern.

Eine Liebeserklärung an die Bäume – und ein flammender Appell, die unendliche Vielfalt der Natur, deren sensibles Zusammenwirken wir immer noch nicht ganz verstehen, zu schützen und zu bewahren. In unserem ureigensten Interesse.

Meine Meinung 

Schon der Titel „Der lange Atem der Bäume“ - ganz besonders der Untertitel „Wie Bäume lernen, mit dem Klimawandel umzugehen- und warum der Wald uns retten wird, wenn wir es zulassen“ – hat mich auf Anhieb angesprochen. Es handelt sich bereits um das fünfte Spiegel Bestseller- Buch von Förster Peter Wohlleben, ist jedoch das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe.

2. Juli 2021

Rezension: Sehnsucht in Aquamarin

Autorin: Miriam Covi

Genre: Liebesroman

Verlag: Heyne

Seiten: 492 (Paperback)

Preis: 12,99€

 


Klappentext

Polly Reinhardt kann es kaum fassen: Ihre Schwester Jette hat ihre lange verschollene Mutter auf einem Foto entdeckt. Um endlich Antworten zu bekommen, folgen sie der Spur ins malerische Bar Harbor an der Küste Maines. Da das Geld nicht für ein Hotelzimmer reicht, schlagen sie ihr Zelt kurzerhand im nahegelegenen Acadia National Park auf, wo ihre Mutter als Rangerin arbeitet. Während Jette sich Hals über Kopf in einen Hummerfischer verliebt, sorgt der attraktive Ranger und alleinerziehende Vater Liam bei Polly für knisternde Lagerfeuerromantik. Könnte hier in der Ferne tatsächlich die große Liebe auf sie warten? Und wird es Polly gelingen, ihrer Mutter eine zweite Chance zu geben?

Meine Meinung

Schon seit „Sommer in Atlantikblau“ bin ich begeisterte Leserin von Miriam Covis Büchern. Jedes Jahr warte ich gespannt auf ihren neuen Roman. Eine Geschichte aus der Feder der Autorin gehört zu meinem Sommer einfach dazu.