8. Mai 2022

Rezension: „Dein Flüstern im Meereswind“


Autorin: Nele Blohm

Genre: Liebesroman

Seiten: 351 (Taschenbuch)

Verlag: Heyne

Preis: 11,00€ 



Klappentext 

Ein eigener Inselbuchladen, Sanddornkuchen zum Frühstück und Ostseewind im Haar: Caro fühlt sich in ihrer neuen Heimat Hiddensee pudelwohl. Nur in Sachen Liebe hatte sie bisher kein Glück. Um lästige Nachfragen zu vermeiden, erzählt sie ihrer Mutter kurzerhand, sie sei verlobt – und bricht in Panik aus, als diese ihren Besuch ankündigt, um ihren zukünftigen Schwiegersohn kennenzulernen. Caro braucht einen passablen Mann, der für ein paar Tage ihren Verlobten spielt, und zwar schnell! Als sie sich vor einem heftigen Sommersturm in das Haus des Meteorologen Hannes rettet, scheint er die Lösung all ihrer Probleme zu sein. Tatsächlich macht Hannes seine Sache als Verlobter erstaunlich gut. Zu gut vielleicht? Caro jedenfalls fällt es immer schwerer, vorgetäuschte und echte Gefühle auseinanderzuhalten … 

Meine Meinung

Letztes Jahr im Sommer habe ich „Das Leuchten von Bernstein" von Nele Blohm gelesen. Nachdem mir schon die Geschichte um die Floristin und den Bernsteinschmied gut gefallen hat, habe ich mich sehr darüber gefreut, mit „Dein Flüstern im Meereswind" erneut einen Leseausflug nach Hiddensee unternehmen zu dürfen.

2. April 2022

Hörbuchrezension "Durch die Nacht und alle Zeiten"


Autorin: Eva Völler

Sprecherin: Anna Döing

Verlag: Boje (Hardcover)/ Lübbe Audio (MP3)

Umfang: 384 Seiten / 549 Minuten

Preis: 14,00€ / 13,99€


Klappentext

Die 16-jährige Lori verkleidet sich für ein historisches Festival wie ein Mädchen aus der Zeit von Napoleon. Während eines Gewitters verliert sie die Besinnung. Als sie wieder zu sich kommt, begegnet sie dem jungen Engländer Thomas, der ebenfalls historisch kostümiert ist. Wegen seiner altmodischen Ausdruckweise hält Lori ihn für ziemlich verwirrt. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Thomas wirklich aus dem Jahr 1813 stammt. Lori will ihm bei der Rückkehr in seine Zeit helfen, aber dann ist da auf einmal dieses Knistern zwischen ihnen beiden...

Meine Meinung

Vor „Durch die Nacht und alle Zeiten" habe ich schon einige Bücher von Eva Völler gelesen und gehört, die mir allesamt sehr gut gefallen haben. Mit dieser Geschichte ist ein weiteres Highlight hinzugekommen.

Die abenteuerliche Zeitreise von Lori und Thomas hat mich vom ersten Kapitel an in ihrem Bann gezogen.

18. Dezember 2021

Rezension: „Seeluftwinterzauber“

Autorin: Svenja Lassen

Verlag: Selfpublishing

Seiten: 2013 (Taschenbuch)

Preis: 7,99€




Klappentext 

Neuer Freund, neuer Job in Aussicht und zurück ans Meer – es könnte gerade nicht besser laufen für Ella, die nach einem Jahr wieder in ihr Heimatdorf an der Nordseeküste zurückkehrt.

Leider läuft nicht alles so harmonisch ab, wie Ella sich das vorgestellt hat. Ihr Bruder kann ihren neuen Freund Manuel nicht ausstehen und der Tierarzt Lars lässt ihr Herz noch immer aus dem Takt geraten. Aber Ella ist fest entschlossen, diese Reaktion zu ignorieren.

Als Manuel ihr dann überraschend vor dem halben Dorf einen Heiratsantrag macht, sollte ihr Glück perfekt sein. Doch mit dem Ring am Finger werden Ellas Zweifel von Tag zu Tag lauter, und dann ist es ausgerechnet Lars, der ihr die Augen öffnet. 

Meine Meinung

Ausnahmslos jeder Roman aus der Feder von Svenja Lassen ist bisher ein absolutes Lesehighlight für mich gewesen. „Seeluftwinterzauber“ ist der dritte Roman aus der Seeluft-Reihe, die in Norderdiek, einem kleinen Örtchen am Meer spielt. Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

26. November 2021

Rezension: „Die sieben Schwestern“

Autorin: Lucinda Riley

Verlag: Goldmann

Seiten: 576 (Taschenbuch)

Preis: 10,99€ 

 

 


Klappentext 

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt - und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet...

Meine Meinung 

Das Buch „Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley hat meine Oma mir empfohlen, die bereits die ganze Reihe mit Begeisterung gelesen hat.

Es erzählt Maias Geschichte, der ersten von sieben Schwestern, die zusammen auf einem großen Anwesen am Genfer See aufgewachsen sind.

21. November 2021

Rezension: „Vielleicht nur diese Nacht“

Autorin: A.D. Wilk 

Genre: Liebesroman

Verlag: Selfpublishing 

Seiten: 272 (Taschenbuch)

Preis: 11,95€



Klappentext

Zehn Jahre, nachdem Jordi und Lily zwölf intensive Stunden miteinander verbracht haben, reist Jordi in die Stadt, in der Lily wohnt, um den größten Auftrag der Firmengeschichte von Better Heat abzuschließen. Aber nicht nur der neue Kunde wird zur Nebensache, als er sich auf die Suche nach der Frau begibt, die er seit dieser einen Nacht einfach nicht vergessen kann.

Meine Meinung

Als mich die Autorin gefragt hat, ob ich ein Rezensionsexemplar zu „Vielleicht nur diese Nacht“ erhalten möchte, habe ich keine Sekunde gezögert. Denn in den letzten Jahren habe ich schon zahlreiche Romane von A.D. Wilk gelesen, die mir wirklich gut gefallen haben. Zuletzt den ersten Band der „Vielleicht“-Reihe, „Vielleicht war es Liebe“.

29. September 2021

Rezension: „Der lange Atem der Bäume“

Autor: Peter Wohlleben

Genre: Sachbuch

Verlag: Ludwig

Seiten: 254 (Hardcover)

Preis: 22,00€

 


Klappentext 

Auch wenn wir unsere Welt durch den Klimawandel zugrunde richten sollten – die Bäume kommen immer und überall zurück, selbst nach verheerenden Bränden, heftigen Sturmschäden und menschlichen Verwüstungen. Es wäre nur schön, wenn wir dann noch da sind.

Mit Der lange Atem der Bäume knüpft Peter Wohlleben direkt an seinen Millionenseller Das geheime Leben der Bäume an – ebenso zum Staunen, ebenso faszinierend, aber dabei gleichzeitig scharf und kritisch: Auf der einen Seite schildert er neue verblüffende Erkenntnisse über das Leben der Bäume und ihre Fähigkeiten, zu lernen und mit dem Klimawandel umzugehen. Zugleich geht er hart ins Gericht mit den von Ahnungslosigkeit geprägten Akteuren in Wirtschaft und Politik, die Bäume ausschließlich zur Holzgewinnung und zur Imagepflege pflanzen und die Natur damit in Wahrheit rücksichtslos ausbeuten. Doch intensiv bewirtschaftete Fichtenplantagen werden die Überhitzung des Planeten nicht verhindern.

Eine Liebeserklärung an die Bäume – und ein flammender Appell, die unendliche Vielfalt der Natur, deren sensibles Zusammenwirken wir immer noch nicht ganz verstehen, zu schützen und zu bewahren. In unserem ureigensten Interesse.

Meine Meinung 

Schon der Titel „Der lange Atem der Bäume“ - ganz besonders der Untertitel „Wie Bäume lernen, mit dem Klimawandel umzugehen- und warum der Wald uns retten wird, wenn wir es zulassen“ – hat mich auf Anhieb angesprochen. Es handelt sich bereits um das fünfte Spiegel Bestseller- Buch von Förster Peter Wohlleben, ist jedoch das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe.

2. Juli 2021

Rezension: Sehnsucht in Aquamarin

Autorin: Miriam Covi

Genre: Liebesroman

Verlag: Heyne

Seiten: 492 (Paperback)

Preis: 12,99€

 


Klappentext

Polly Reinhardt kann es kaum fassen: Ihre Schwester Jette hat ihre lange verschollene Mutter auf einem Foto entdeckt. Um endlich Antworten zu bekommen, folgen sie der Spur ins malerische Bar Harbor an der Küste Maines. Da das Geld nicht für ein Hotelzimmer reicht, schlagen sie ihr Zelt kurzerhand im nahegelegenen Acadia National Park auf, wo ihre Mutter als Rangerin arbeitet. Während Jette sich Hals über Kopf in einen Hummerfischer verliebt, sorgt der attraktive Ranger und alleinerziehende Vater Liam bei Polly für knisternde Lagerfeuerromantik. Könnte hier in der Ferne tatsächlich die große Liebe auf sie warten? Und wird es Polly gelingen, ihrer Mutter eine zweite Chance zu geben?

Meine Meinung

Schon seit „Sommer in Atlantikblau“ bin ich begeisterte Leserin von Miriam Covis Büchern. Jedes Jahr warte ich gespannt auf ihren neuen Roman. Eine Geschichte aus der Feder der Autorin gehört zu meinem Sommer einfach dazu.

3. Juni 2021

Booktube: Mein Lesemonat Mai 2021 + Ankündigung Buchveröffentlichung!

Hallo ihr Lieben!

Das Video zu meinem Lesemonat Mai ist nun auf meinem Youtube-Kanal online! Im Video gibt es außerdem ein paar Informationen zu meinem neuen Buch, das noch diesen Monat als eBook und Print erscheint! :-)

Wenn ihr wissen möchtet, welche Bücher ich im Mai gelesen und gehört habe, schaut doch gerne mal vorbei! ♥


25. Mai 2021

Rezension: „Vom richtigen Zeitpunkt“

Autor:in: Johanna Paungger, Thomas Poppe

Verlag: Heyne

Genre: Ratgeber

Seiten: 368 (Taschenbuch)

Preis: 9,99€

 


Klappentext 

Der Erfolg unseres Handelns hängt maßgeblich vom richtigen Zeitpunkt unseres Tuns ab. Genaue Beobachtung der Natur und Mondphasen wiesen unseren Vorfahren den Weg. Johanna Paungger und Thomas Poppe haben als erste das jahrhundertealte Wissen über die Kraft des Mondes einem Millionenpublikum zugänglich gemacht. Nun erscheint ihr Mondbuch-Klassiker nach über 20 Jahren in einer vollständig aktualisierten und überarbeiteten Fassung.

Meine Meinung 

Anmerkung vorweg: Meine Rezension bezieht sich auf die fünfte Auflage von Juni 2018. Mittlerweile gibt es eine Neuauflage, die unter anderem ein neues Cover trägt. 

Den Mond und seine Auswirkung auf die Natur und den Menschen finde ich schon immer sehr interessant. Darum habe ich mich sehr gefreut, dass ich vom Heyne-Verlag ein Rezensionsexemplar zu „Vom richtigen Zeitpunkt“ erhalten habe. Dies ist jetzt allerdings schon zwei Jahre her. Weil ich nicht wirklich einen Zugang zum Buch finden konnte, habe ich es einige Zeit zur Seite gelegt. Nachdem ich es jetzt noch einmal wieder zur Hand genommen habe, möchte ich doch noch eine Rezension schreiben.

18. Mai 2021

Hörbuchrezension: „Sommer der blauen Wünsche“

Autorin: Antje Babendererde

Sprecherin: Katinka Kultscher

Verlag: Arena/Goya Libre

Länge: 330 Minuten

Preis: ca. 15,00€

 

Klappentext

Eine atemberaubende Kulisse. Ein geheimnisvoller Junge. Eine Liebe, die vor einer großen Entscheidung steht. Nach ihrem Schulabschluss muss Carlin einfach weg aus Berlin und fort von den Problemen ihrer Mutter, die sie so lange gedeckt hat. Ihre eigenen Bedürfnisse hat sie tief in ihrem Herzen vergraben - damit ist jetzt Schluss! Bei ihrer Oma in Caladale im Norden Schottlands angekommen, nagen Carlins Schuldgefühle an ihr. Aber in der wilden Einsamkeit der Highlands verspürt sie zum ersten Mal eine unglaubliche Freiheit. In dem verwunschenen Küstenort begegnet Carlin Arran Mackay. Er sitzt im Rollstuhl und ist der wohl nervtötendste Schotte der ganzen Grafschaft. Carlin begreift, dass im Land der Legenden alte Feindschaften zwischen den Clans noch immer das Leben der Menschen bestimmen. Als sich dann Veränderungen wie Sturmwolken am Horizont zusammenbrauen, muss Carlin eine Entscheidung treffen. Denn es geht um die Zukunft Caladales! Und ausgerechnet Arran scheint das egal zu sein. Wird Carlin den Mut haben, für ihre Liebe und den Sommer der blauen Wünsche zu kämpfen?

Meine Meinung

Die Geschichten von Antje Babendererde begleiten mich schon seit meiner frühen Teenagerzeit. Ich liebe es, wie die Autorin einen an die schönsten Orte der Welt mitnimmt und einem stets etwas zum Nachdenken mitgibt.

Darum habe ich mich sehr darüber gefreut, als ich gelesen habe, dass ein neues Buch von ihr erscheint. Und noch mehr, als ich ein Hörbuchexemplar für eine Lovelybooks-Leserunde erhalten habe.

15. Mai 2021

Rezension: "Meer Momente wie dieser"

Autorin: Svenja Lassen

Genre: Liebesroman

Verlag: Blanvalet

Seiten: 333 (Paperback)

Preis: 10,00€



Klappentext

Seit Jahren versteckt Sina sich erfolgreich vor dem Leben – bis ihre beste Freundin Amelie sie zu einem gemeinsamen Sommer auf Sylt überredet. Sina träumt von entspannten Stunden am Strand, während Amelie eine Liste anlegt, die für aufregende »Meer-Momente« sorgen soll. Als Amelie in letzter Minute abspringt, packt Sina trotzdem kurz entschlossen ihren Koffer und macht sich allein auf die Reise. Auf der Insel wartet in der gebuchten Unterkunft jedoch gleich die nächste Überraschung, und plötzlich ist der mitgereiste Hamster im Gepäck das kleinste ihrer Probleme. Um wieder auf positive Gedanken zu kommen, klammert Sina sich an der Liste mit »Meer-Momenten« fest, muss aber bald lernen, dass es manchmal besser sein kann, einfach loszulassen und seinem Herzen zu folgen. Dabei macht sie zwischen Dünen und rauschenden Wellen Bekanntschaft mit einem ganz besonderen Mann …

Meine Meinung

Svenja Lassen führt seit ein paar Jahren die Liste meiner Lieblingsautor:innen für maritimen Romane mit viel Herz an.

4. Mai 2021

Mein neues Buch ist vorbestellbar!

Mein neues Buch ist als eBook und Taschenbuch vorbestellbar!

„Where The Heart Is“ erscheint am 17.06.2021 bei Impress im Carlsen Verlag! ♥

Es handelt sich um eine sommerlich-leichte Liebesgeschichte. 

Hier habe ich den Klappentext für euch:

Booktube: Mein Lesemonat April 2021

Hallo ihr Lieben!

Das Video zu meinem Lesemonat April ist nun auf meinem Youtube-Kanal online! :-)

Wenn ihr wissen möchtet, welche Bücher ich im April gelesen und gehört habe, schaut doch gerne mal vorbei! ♥


30. April 2021

Rezension: „Wie das Leuchten von Bernstein“

Autorin: Nele Blohm

Genre: Liebesroman

Verlag: Heyne

Seiten: 351 (Paperback)

Preis: 10,99€

 


Klappentext 

Über Nacht verliert Marie ihren geliebten Blumenladen im Münchner Glockenbachviertel und ihren Verlobten, der sich mal eben auf einen Selbstfindungstrip nach Südostasien verabschiedet. Pleite und planlos flieht sie auf ihre Heimatinsel Hiddensee ins Reetdach-Hotel ihrer Oma Gertrud. Diese beauftragt augenblicklich die Inselschamanin, um Maries Pechsträhne mithilfe eigenwilliger Rituale zu beenden. Doch die erhoffte Wirkung bleibt aus. Stattdessen trifft Marie auf Bernsteinschmied Ole, ihre große Jugendliebe. Aber da ist noch das alte Familiengeheimnis, das sie damals von der Insel vertrieben hatte...

Meine Meinung

„Das Leuchten von Bernstein“ ist der erste Roman, den ich von Nele Blohm gelesen habe, die vielen bereits als die erfolgreiche Selfpublisherin Mila Summers bekannt ist.

Sommerliche Liebesromane lese ich ausgesprochen gerne. Da ich mit meiner Familie vor einigen Jahren selbst einen Urlaub auf Rügen verbracht habe, hat die Kulisse der benachbarten Insel Hiddensee mit ihren Stränden, Sanddornspezialitäten und Bernsteinwerkstätten schöne Erinnerungen in mir wachgerufen.

28. April 2021

Bilderbuchrezension: „Vielleicht“

Autorin: Kobi Yamada

Illustratorin: Gabriella Barouch

Verlag: Adrian

Seiten: 44 (Hardcover)

Preis: 12,95€


 


Klappentext

Diese Geschichte möchte dir zeigen, wie viele Begabungen in dir schlummern. Lerne dich kennen, träume und lass dich von dir und dem Leben überraschen. Vielleicht, ja vielleicht, wirst du deine kühnsten Träume übertreffen... 

Meine Meinung

„Vielleicht“ von Kobi Yamada, illustriert von Gabriella Barouch ist eines der Bilderbücher, die seit einiger Zeit in aller Munde sind. Nachdem es mir von verschiedenen Seiten empfohlen wurde, habe ich nun noch mal einen genaueren Blick darauf geworfen.