21. Februar 2021

Rezension: „Vampire Love – Blutendes Herz“

Autorin: Kathrin Wandres

Genre: Romantasy

Seiten: 207 (Taschenbuch)

Verlag:Selfpublishing

Preis: 12,99€

 


Klappentext

Zayn genießt sein Dasein als Vampir in vollen Zügen – bis zu jener Nacht, in der alles außer Kontrolle gerät. Im Angesicht des Todes erhält er eine letzte Chance weiterzuleben: Er soll die 18-jährige Liv beschützen, ein ganz normales Menschenmädchen, das er lieber aussaugen würde.

Widerwillig fügt er sich seinem Schicksal. Doch Liv macht es ihm alles andere als leicht, seinen Auftrag zu erfüllen. Zudem verschwinden immer mehr Mädchen von ihrer Schule und werden tot aufgefunden. Die Lage spitzt sich zu.

Als Liv schließlich hinter Zayns Geheimnis kommt, ist es bereits zu spät. Und der Vampir begeht einen folgenschweren Fehler … 

Meine Meinung

Ich lese unglaublich gerne Bücher von Selfpublishern, weil ich schon so oft von “verlagslosen“ Geschichten absolut begeistert worden bin und sie nicht selten zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Darum – und weil mich das Debüt von Kathrin Wandres damals total gefesselt hat - habe ich mich auch besonders gefreut, als ich ein Rezensionsexemplar zu „Vampire Love“ erhalten habe.

Das Cover hat mich vom Stil ein bisschen an die der Zeitenzauber-Reihe von Eva Völler erinnert. Es ist ebenso fantastisch, wie romantisch und passt sehr gut zur Geschichte.

Vorweg muss ich sagen, dass ich eine Schwäche für Vampirgeschichten habe. Ganz egal ob die „Biss“-Bücher, „Vampire Diaries“ und Co., den ebenso blutrünstigen wie charmanten Protagonisten verfalle ich immer wieder gerne.

Vielleicht lag es eben an diesen guten Erfahrungen und dementsprechend hohen Erwartungen, dass ich mit Zayn nicht zu hundert Prozent warm geworden bin. Er war mir persönlich etwas zu unnahbar und ich habe seine Entwicklung nicht wirklich gefühlt.

Die weibliche Protagonistin Liv habe ich als sehr interessant empfunden, gerade wegen ihrer anfangs ungekannten besonderen Bestimmung. Doch auch über sie hätte ich ein bisschen mehr erfahren müssen, um sie wirklich in der mein Herz schließen zu können.

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Bezüglich der Vampirwelt bedient sich die Autorin einiger bekannter – von mir gern gelesener – Mythen und Klischees. Gleichzeitig ist die Handlung keinesfalls ein Abklatsch bereits dagewesener Vampirromane, sondern erzählt die Liebesgeschichte zwischen Mensch und Vampir mal anders.

Gerade weil die Idee so spannend und neuartig ist, ging es mir persönlich an einigen Stellen zu schnell. Für einen Kurzroman perfekt, um bei mir allerdings die Sogwirkung eines Fantasy-Schmöckers zu erzeugen, hätte ich noch mehr über die Figuren, Beziehungen und Handlung erfahren müssen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen. Zu der sehr bildlichen und unglaublich wortgewandten Sprache, die mir schon bei „In Between“ so gut gefallen hat, kam diesmal noch Humor dazu.

Die wechselnde Erzählperspektive sorgt zudem für viel Abwechslung. Auch dass die Kapitel ausformulierte Überschriften und nicht bloß Zahlen haben, mag ich persönlich immer sehr gerne.

Mein Fazit

Insgesamt habe ich die Geschichte gerne gelesen und würde mich freuen, demnächst noch tiefer in die Welt von Liv und Zayn eintauchen zu dürfen! 

Meine Bewertung

Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinsichtlich der DSGVO verweise ich auf meine Datenschutzerklärung.
Ich freue mich auf eure Kommentare! ♥