25. Februar 2018

Rezension: „Nach dem Sommer“

Titel: „Nach dem Sommer“

Autorin: Maggie Stiefvater
 
Seiten: 421 (Hardcover)
 
Verlag: script5
 
Preis: 18,90€
 
 
 
Inhalt
 
Seit Grace als junges Mädchen von Wölfen angegriffen worden ist, spürt sie zu ihnen eine sonderbare Verbindung. Besonders stark hingezogen fühlt sie sich zu einem grauen Wolf mit gelbbraunen Augen, der sie durch die Jahre begleitet.
Als eines Tages im Spätsommer ein Junge mit genau diesen Augen verwundet auf ihrer Veranda liegt, ist ihre Vermutung bestätigt, dass es sich bei den Wölfen aus Mercy Falls um Werwölfe handelt.
Sofort ist die Beziehung zwischen Grace und dem Wolfsjungen, dessen Name Sam ist, so vertraut, als würden sie sich schon ewig kennen und ihre Zuneigung zueinander wird immer stärker.
Doch Sams Tage als Mensch sind gezählt, denn im Winter wird er sich endgültig in einen Wolf zurück verwandeln…
 
Meine Meinung
 
„Nach dem Sommer“ ist der erste Band der Mercy Falls-Reihe von Maggie Stiefvater.
 
Das Cover ist in seiner Schlichtheit wunderschön und fängt die Stimmung der Geschichte perfekt ein. Auch die kleine Illustration unter dem Schutzumschlag ist romantisch und passt perfekt.
 
Die herbstlich-winterliche Kulisse, besonders die Natur und der Wald, werden so detailreich beschrieben, dass man sie sich nicht nur bildlich vorstellen, sondern beinahe mit den Sinnen der Wölfe wahrnehmen kann.
 
Grace ist auf Anhieb sympathisch. Sie lebt als Einzelkind bei ihren Eltern, die so sehr mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie kaum Notiz von ihrer Tochter nehmen. Und auch von ihren besten Freundinnen Olivia und Rachel entfremdet sie sich zunehmend.
Mit Sam tritt nicht nur jemand in ihr Leben, der ihre Einsamkeit vertreibt, sondern jemand, der sie und ihre Verbundenheit mit den Wölfen versteht und erklären kann.
 
Sam ist eine eher tragische Figur. Traumatische Erinnerungen an seine Eltern belasten ihn sehr. Außerdem kann er sich nicht mit seinem Leben als Werwolf abfinden. Aus Liebe zu Grace kämpft er die ganze Zeit qualvoll gegen seine Verwandlung an.
 
Die Beziehung zwischen den Protagonisten ist relativ schnell und auf einmal da, wirkt aber trotzdem echt, da die beiden auf ungewöhnliche Weise schon lange miteinander verbunden sind.
Die Liebe eines Mädchens zu einem Wolf wird so nachvollziehbar und berührend beschrieben, dass sie zu keiner Zeit befremdlich wirkt.
 
Auch wenn der Fokus deutlich auf Grace und Sam liegt, sind doch auch die Randfiguren, wie Graces Eltern, Olivia, Rachel, Isabel, Jack oder Beck, so facettenreich, dass sie weiteres Potential bieten.
 
Der Wechsel der Erzählperspektive mit jedem Kapitel, erzeugt eine Vertrautheit mit beiden Protagonisten gleichermaßen.
Songtexte, die Sam in unterschiedlichen Situationen spontan dichtet, sind zusätzlich bereichernd.
 
Die Handlung hat keine hohe Ereignisdichte, weswegen sie phasenweise knapp an der Grenze zur Langatmigkeit vorbeischabt.
Einige Szenen sind sehr emotional, andere locker und leicht. Erst kurz vor Schluss kommt Spannung und Dramatik auf. Große Teile der Geschichte bleiben am Ende offen und machen neugierig, wie es weitergeht.
 
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm unaufgeregt und flüssig zu lesen. Manchmal wirkt die Sprache beinahe lyrisch.
 
Fazit
 
Insgesamt kann ich dieses Buch absolut empfehlen. Die Geschichte um Grace und Sam ist ganz besonders und die Atmosphäre zum Wohlfühlen. Damit die Waage nicht kippt und die Handlung zu zäh wird, wäre ein bisschen mehr Dynamik im nächsten Band wünschenswert.
 
Meine Bewertung

Kommentare:

  1. Hey Johnni :)

    Wirklich eine tolle Rezension von dir :) Ich habe die Reihe schonmal gelesen und war begeistert davon :)
    Bin schon sehr gespannt, was du von den nächsten Teilen hälst :)

    Liebe Grüße
    Teresa von Te´s Bücherblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Terea! :-)
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Ich mochte das erste Buch auch, bin jetzt aber wirklich gespannt, ob es im zweiten Band genauso gut weitergeht!
      Liebe Grüße, Johnni! ♥

      Löschen
  2. Huhu Johnni,

    ich mochte die Trilogie auch gerne, besonders die Herbst/Winter-Stimmung wird so schön eingefangen, ein richtig passendes Buch für diese Jahreszeiten. :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alica :-)
      Ja, die Atmosphäre und die Beschreibung der Natur gefällt mir auch besonders gut!
      Liebe Grüße, Johnni! ♥

      Löschen

Hinsichtlich der DSGVO verweise ich auf meine Datenschutzerklärung.
Ich freue mich auf eure Kommentare! ♥