8. August 2017

Autoreninterview: Anna Savas

Die 1993 in Herne geborene Autorin Anna Savas hat Anfang Juli ihren Debütroman „Forbidden Love Story – Weil ich dir begegnet bin“ im Carlsen Impress Verlag veröffentlicht. Sie hat mir exklusiv einige Fragen zu ihrem Debüt, zu ihrer Motivation zu Schreiben und zu ihren eigenen Lieblingsautoren beantwortet.

1. Wie bist du auf die Idee zu „Forbidden Love Story“ gekommen?
Anna Savas: Ich hatte eine ganz bestimmte Szene im Kopf ( Das Ende der zweiten Begegnung von Vesper und Alex, falls ihr euch das fragt ;-) ). Die habe ich aufgeschrieben und dann quasi den Rest der Geschichte drum herum.
Ich habe mich gefragt, wie es zu der Szene kommen konnte und wie es danach weitergehen sollte.
Ich wollte eine Geschichte schreiben, die zwar kompliziert, aber auch ohne viel zu viel Dramatik lösbar ist. Es sollte eine Geschichte sein, die man gerne liest, im Sommerurlaub oder gemütlich im Bett oder wo auch immer sonst.

2. Wie bist du auf den Wettbewerb von Impress und Tolino Media aufmerksam geworden und wie ist dieser abgelaufen?
Anna Savas: Den Wettbewerb habe ich auf der Facebookseite von Bittersweet gefunden. Am 31.03.2016 wurde dort ein Beitrag zu dem Wettbewerb gepostet und ich habe das als einmalige Chance wahrgenommen. Für gewöhnlich gibt es nur Schreibwettbewerbe für Essays, Kurzgeschichten und Gedichte, deshalb war es schön, dass mal ein Roman gesucht wurde.
Abgabetermin war am 31.05.2016, sodass nicht viel Zeit blieb, aber ich habe es geschafft und es war eine unglaublich tolle Erfahrung. Zum ersten Mal habe ich etwas geschrieben, dass tatsächlich für jemand anderen war als für mich selbst und meine Freundinnen. Da hat man eine ganz andere Motivation.
Jedenfalls wurde Mitte Juli dann die Longlist bekannt gegeben und mein Name war dabei. Das war das erste Mal, dass ich tatsächlich daran geglaubt habe, dass jemandem meine Geschichte gefallen könnte. Im September und Oktober folgte dann die Shortlist – diese Zeit war für mich eine ziemliche Zitterpartie, es hat nämlich Wochen gedauert, bis mein Name dabei war. Ich war eine der beiden Letzten. Und von da an schien tatsächlich alles möglich zu sein und als ich auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2016 wirklich als Drittplazierte auf die Bühne gerufen wurde, ist mir mein wahnsinnig großer Traum erfüllt worden!
Der ganze Wettbewerb war eine tolle Erfahrung und ich bin unglaublich froh, dass ich dabei war und all denen, die den Wettbewerb ermöglicht haben, so unendlich dankbar!

3. Arbeitest du gerade an einem neuen Projekt und wenn ja, kannst du schon verraten, worauf wir uns freuen dürfen?
Anna Savas: Oh ja! Theoretisch arbeite ich sogar an mehreren Projekten aber eines steht im Moment ganz besonders im Fokus und ich bin wirklich froh, dass ich bald auch damit fertig sein werde.
Ich kann zwar noch nicht allzu viel verraten, aber es ist wieder eine bittersüße Liebesgeschichte, auf die ihr euch freuen könnt. Mir liegt diese Geschichte ganz besonders am Herzen, unter anderem auch deshalb, weil meine Protagonistin Emma eine ganz besondere Schwäche für Notizbücher hat, genau wie ich.
Sonst kann ich gerade noch nicht viel mehr dazu sagen, aber ich hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis ich es kann!

4. Wie bist du zum Schreiben gekommen bzw. warum schreibst du gerne?
Anna Savas: Zum Schreiben gekommen bin ich in der dritten Klasse. Ich war neun und wir sollten unseren allerersten Aufsatz schreiben. Einfach eine Geschichte, die wir uns ausdenken sollten. Ich weiß noch, dass ich etwas über Feen und Hexen geschrieben habe und dass meiner Klassenlehrerin meine Geschichte viel zu lang war. Ich weiß nicht mehr, wie lang sie war, aber ich musste einiges kürzen (Damals war es noch so, dass wir Aufsätze vorschreiben durften, bevor wir die Version abgegeben haben, die benotet wurde). Jedenfalls habe ich die ungekürzte Version mit nach Hause genommen und weitergeschrieben.
So bin ich zum Schreiben gekommen und habe nie wieder damit aufgehört.
Das Schreiben ist ein Teil von mir, ich kann mir ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen. Mir brennen so viele Geschichten auf der Seele, die ich erzählen möchte. Ich schreibe gerne, weil ich es liebe mir Figuren und ihre dazugehörigen Geschichten auszudenken. Man kann so viel erschaffen und seinen Figuren so viel ermöglichen, das ist toll!

5. Was für Bücher liest du selber gerne und welche Autoren sind deine Lieblingsautoren?
Anna Savas: Im Moment lese ich fast ausschließlich Fantasy-Romane, wenn ich überhaupt zum Lesen komme. Ich bin ziemlich beschäftigt, damit ihr was Neues von mir zu Lesen bekommt :-) . Meine absoluten Lieblingsautoren sind Kerstin Gier, Kai Meyer und Maggie Stiefvater. Ich liebe ihre Bücher, sie sind allesamt etwas Besonderes!
Es ist ein wahnsinnig großer Traum von mir, dass ich irgendwann vielleicht auch einmal so etwas erschaffen kann!

6. Bedeutet das, dass du auch selbst Fantasy schreibst?
Anna Savas: Ja, ich habe schon immer Fantasygeschichten geschrieben und ich habe einige gute Ideen für Romane, die in den nächsten Jahren geschrieben werden sollen (Wer mir dafür Zeit schenken kann, dem wäre ich auf ewig dankbar!). Eine Trilogie, die ich vor einigen Jahren angefangen habe, werde ich demnächst noch einmal komplett überarbeiten und dann könnt ihr sie vielleicht in einigen Jahren selbst lesen!

7. Zum Abschluss noch eine letzte Frage zu deinem aktuellen Roman: Warum sollte man „Forbidden Love Story“ gelesen haben?
Anna Savas: „Forbidden Love Story“ sollte man gelesen haben, wenn man eine schöne Liebesgeschichte lesen möchte, die einen für einige Zeit aus seiner eigenen Welt in das wunderschöne London mitnimmt.
Vesper ist eine Protagonistin, in die sich jedes Mädchen in irgendeiner Form hineinversetzen kann, zumindest glaube ich das.
Also begleitet sie auf ihrer Suche nach der Liebe und habt ganz viel Spaß!

->HIER<- geht’s zur Rezension von „Forbidden Love Story“.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen