29. Mai 2017

Rezension: „Der kleine Laden der einsamen Herzen“

Titel: „Der kleine Laden der einsamen Herzen“

Autorin: Annie Darling

Seiten: 391 (Taschenbuch)

Verlag: Penguin

Preis: 10,00 €

 

Inhalt

Die 28-jährige Posy erbt von der Eigentümerin Lavina den kleinen Buchladen „Booeknds“ im Herzen von London, in dem nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Eltern schon gearbeitet haben, bevor sie vor einigen Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind.
Posy beschließt, den Laden ganz neu zu eröffnen und sich auf Liebesromane mit Happy Ends zu spezialisieren.
Doch diese Rechnung hat sie ohne Sebastian, Lavinas nervigen, aber ziemlich gutaussehenden Enkelsohn, gemacht, der für die Buchhandlung ganz eigene Pläne hat und Posy das  Leben schwer macht.

Um ihren Ärger mit Sebastian zu verarbeiten, beginnt Posy einen Schnulzenroman mit dem Titel „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ zu schreiben.

Meine Meinung
 
„Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling ist ein schöner und leichter Roman für zwischendurch.

Das Buchcover ist schlicht, aber zur Geschichte passend und ansprechend gestaltet.

Die Idee eines kleinen Buchladens, der in finanziellen Schwierigkeiten steckt und einer Protagonistin, deren Herz an eben diesem hängt, ist nicht neu, funktioniert aber auch in diesem Fall wieder sehr gut.

Die gesamte Handlung spielt vor der Kulisse des Buchladens. Durch eine sehr detailreiche Beschreibung kann man sich diesen gut vorstellen und fühlt sich schnell heimisch.

Die Charaktere sind vielfältig und sehr sympathisch.
So auch die Protagonistin Posy. Ihr Privatleben ist nicht immer ganz einfach. Den Verlust ihrer Eltern hat sie noch lange nicht verwunden und auch die Erziehung ihres jüngeren Bruders Sam stellt sie immer wieder vor neue Herausforderungen.
„Bookends“ ist ihr Zuhause und Bücher ihre große Leidenschaft.
Auch Sebastian fliegen die Herzen direkt zu. Denn trotz seiner Ecken und Kanten und seiner schwierigen Art, erkennt man schnell seinen guten Kern.

Von Anfang an ist es kein Geheimnis, dass Posy und Sebastian letztendlich zueinander finden. Doch da die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden so schwungvoll und unterhaltsam ist, stört es nicht, dass man den Ausgang bereits erahnt.

Die regelmäßigen Auszüge aus Posy’s Schnulzenroman „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ sind witzig und sorgen für Abwechslung.

Auch zahlreiche Bezüge zu und Zitate aus großen literarischen Werken bereichern die Geschichte.

Die Sprache ist gut verständlich und leicht zu lesen.
Der Schreibstil ist sehr humorvoll, sodass man viel Schmunzeln muss.

Fazit
 
Insgesamt kann ich das Buch sehr gut empfehlen. Die Geschichte ist mitreißend, kurzweilig und etwas fürs Herz. Eine perfekte Sommerlektüre!

 Meine Bewertung
 
Ich danke dem Penguin-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


 

Kommentare:

  1. Hi!
    Eine schöne Rezension! Ich habe das Buch auch gerade fertig gelesen und bin da ähnlicher Meinung wie du :)
    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! :-)

      Löschen