14. Januar 2018

Rezension: „ROYAL – Eine Krone aus Alabaster“

Titel: „ROYAL – Eine Krone aus Alabaster“

Autorin: Valentina Fast

Seiten: 492 (Taschenbuch)

Verlag: Carlsen

Preis: 9,99€

Band: 2
 
Inhalt

Tatyana ist eine Runde weiter im Wettbewerb um das Herz des Prinzen von Viterra. Dabei weiß noch immer keine der Kandidatinnen, welcher der vier Männer tatsächlich der Prinz ist.
Doch neben den immer größer werdenden Rivalitäten zwischen den Mädchen und den neuen Aufgaben des Wettbewerbs, gibt es noch weit größere Probleme.
Denn Tatyana ist dem Rätsel um ihren Gedächtnisverlust aus der Nacht des vermeintlichen Meteoritenschauers noch immer nicht auf die Spur gekommen.
Je mehr sie schließlich herausfindet, desto mehr bekommt die Welt, die sie bisher kannte, deutliche Risse.
Wem kann sie überhaupt noch vertrauen? Und wie kann sie es schaffen, trotz ihrer immer stärker werdenden Gefühle einen klaren Kopf zu bewahren?

Meine Meinung

„ROYAL – Eine Krone aus Alabaster“ enthält Band 3 („ROYAL – Ein Schloss aus Alabaster“) und Band 4 („ROYAL – Eine Krone aus Stahl“) der Bestseller-Reihe von Valentina Fast. Die Einzelbände sind als eBook erhältlich.
 
Das Cover ist, wie das des vorherigen Bandes, schlicht, aber märchenhaft und schön gestaltet. Es passt sehr gut zum Inhalt.
 
Eine kurze Wiederholung des zuvor Geschehenen hätte einen direkteren Einstieg in die Geschichte ermöglicht. So dauert es, nach einer größeren Lesepause, etwas länger, bis man sich wieder in die Handlung und die Charaktere eingefunden hat.
 
Der Wettbewerb bleibt weiter fesselnd. Man lernt nun einzelne Kandidatinnen genauer kennen. Zwischen diesen  entwickelt sich eine unterhaltsame Dynamik. Auch die zu bewältigenden Aufgaben bleiben spannend.
Für den größten Nervenkitzel sorgt jedoch das Rätsel um die Identität des Prinzen, das erst kurz vor Schluss dieses Bandes gelüftet wird.
Man fiebert der Enthüllung förmlich entgegen, denn jeder der vier Männer ist einem mittlerweile auf seine Art ans Herz gewachsen.
Auch, dass mit dem Königreich irgendetwas beträchtlich nicht stimmt, ist mittlerweile unumstößlich.
 
Tatyana und ihr Charakter sind einem mittlerweile sehr vertraut. Sie zeigt sich zunehmend selbstbewusster, unerschrockener und beharrlich in wichtigen Dingen.
Auch wenn man glaubt, dass sie ihr Herz bereits an Phillip verloren hat, scheinen wenigstens zwei weitere der jungen Männer noch nicht endgültig aus dem Spiel zu sein.
Tatyanas Beziehung zu Phillip ist ziemlich kompliziert. Zwar weiß sie, dass er ihr nicht gut tut und noch mit einer anderen Kandidatin engen Kontakt hat, sie wird aber bei ihm immer wieder schwach. Das häufige Hin und Her ist teilweise etwas anstrengend.
 
Viele Nebencharaktere aus dem vorherigen Band bekommen mehr Bedeutung.
Zum Beispiel Tatyanas Zimmernachbarin Claire. Die Freundschaft der beiden ist echt und unerschütterlich. Sie entwickelt sich zu einer Konstanten im Durcheinander des Wettbewerbs. Ebenso wie die Vertrautheit mit Erica, die den beiden weit mehr ist als nur eine Bedienstete.
Auch Tatyanas Rivalin Charlotte bringt Schwung in die Geschichte, und ihre Rolle im Geschehen wirft nach wie vor einige Fragezeichen auf.
 
Die Handlung ist phasenweise ereignislos, aber dennoch nie langweilig. Immer häufigere vermeintliche Meteoritenschauer sorgen für zusätzliche Spannung. Gegen Ende häufen sich einige packende und teils dramatische Szenen bevor die Geschichte mit einem Cliffhanger endet.
 
Die Sprache und der Schreibstil der Autorin sind flüssig und angenehm zu lesen.

Fazit

Insgesamt kann ich auch diesen Folgeband sehr empfehlen. Selbst wenn die Geschichte auch im weiteren Verlauf der der „Selection“-Reihe stark ähnelt, ist sie dennoch nicht weniger mitreißend und unterhält sehr gut. Außerdem hat sie definitiv Suchtfaktor, denn man möchte direkt weiterlesen!

Meine Bewertung

1 Kommentar:

  1. Hey, Johnni,

    die Bücher habe ich alle schon gelesen und nun höre ich mich durch. Gerade bin ich bei diesem bei der Hälfte angelangt und finde die Hörbücher ebenso toll wie die Bücher. Interessanter Weltenentwurf, den Valentina Fast da erschaffen hat:)

    LG und einen guten Wochenstart,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen