13. August 2017

Rezension: „Ein Kuss aus Sternenstaub“

Titel: „Ein Kuss aus Sternenstaub“

Autorin: Jessica Khoury

Seiten: 445 (Taschenbuch)

Verlag: cbj

Preis: 9,99€
 


Inhalt

Die Dschinny Zahra hat gegen die Regeln der Dschinn verstoßen und so den Zorn des Scheitan auf sich gezogen. Darum hat dieser sie und ihre Lampe für mehrere hundert Jahre in die Wüste verbannt.
Doch eines Tages taucht der junge Dieb Aladdin bei Zahra auf, der von einem magischen Ring zu ihrem Versteck geführt wurde und nimmt die Lampe an sich.
Zusammen machen sich die beiden auf eine Reise, durch die Aladdin sich Rache für seine hingerichteten Eltern und Zahra ihre Unabhängigkeit und Freiheit von ihrer Lampe verspricht. Doch wo die beiden auch hinkommen, überall lauern Gefahren…
 
Meine Meinung
 
„Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist das erste Buch, das ich von Jessica Khoury gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht.
 
Das Cover ist zur Geschichte passend mystisch und farblich sehr ansprechend gestaltet. Der Sternenstaub ist auch bei der Gestaltung des Buchinneren aufgenommen worden.

Schon auf den ersten Seiten wird deutlich, dass sich die Geschichte positiv von den vielen, zum Teil sehr ähnlichen, Fantasy-Büchern abhebt, die im Moment auf dem Markt erhältlich sind.
Man wird in die gleichermaßen magische und faszinierende, sowie grausame Welt von „1000 und eine Nacht“ entführt. Auch das ungewöhnliche Thema „Dschinn“ ist fesselnd und mitreißend.

Zahra ist eine ganz besondere Protagonistin. Sie ist eine der besonders mächtigen Dschinn. Schon immer fühlt sie sich den Menschen näher, als es einer Dschinny erlaubt ist, was sie stark in Schwierigkeiten bringt. Im Laufe der Geschichte erfährt man mehr über ihre Vergangenheit und den Grund ihrer Verbannung.
Auch Aladdin ist ein interessanter Charakter. Seine Eltern waren Aufständische. Seit sie vom Königshaus hingerichtet wurden, sinnt er auf Rache.
Beide haben Ecken und Kante und sind trotzdem absolute Sympathieträger.

Die Beziehung zwischen Zahra und Aladdin ist sehr außergewöhnlich. Sie durchlebt eine eindrucksvolle und glaubwürdige Entwicklung. 

Auch die vielen Nebencharaktere, wie z.B. Prinzessin Caspida, Darian oder der Scheitan sind sehr bereichernd. Besonders auffällig sind die vielen starken Frauen in dieser männerdominierten orientalischen Welt, die die Geschichte besonders stark prägen.
 
Im letzten Drittel der Geschichte steigt die Spannung noch einmal stark an.

Die Sprache ist eher anspruchsvoll. Der Schreibstil ist sehr beschreibend, sodass man die Kulisse bildlich vor Augen hat.

Fazit

Insgesamt kann ich das Buch absolut empfehlen. Es ist sowohl von der Geschichte, als auch von der Kulisse erfrischend anders. Einmal angefangen, möchte man es nicht mehr aus der Hand legen.

Meine Bewertung


Ich danke dem cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen