10. Februar 2017

Rezension: „Siren“

Titel: „Siren“
 
Autorin: Kiera Cass
 
Seiten: 357 (Taschenbuch)
 
Verlag: Fischer
 
Preis: 12,99€


 
Inhalt
 
In den 50er Jahren unternimmt die 19-jährige Kahlen mit ihrer Familie eine Schiffsreise, als das Schiff durch einen mysteriösen Gesang vom Kurs abgebracht wird, kentert und ihre Familie ums Leben kommt. Sie selber wünscht sich im Moment des Todes, um jeden Preis weiterleben zu dürfen ,und wird darum von der See in eine Sirene verwandelt. Das bedeutet, dass Kahlen die See für 100 Jahre mit Menschen nähren muss, die durch ihren Gesang schiffsbrüchig geworden sind und ihr Leben verloren haben.

80 Jahre nach ihrer Verwandlung lebt Kahlen mit ihren „Schwestern“, den anderen Sirenen, in Miami. Sie dürfen mit Menschen nicht sprechen, da der Klang ihrer Stimmen verheerende Folgen haben könnte. Die See, mit der sie regelmäßig spricht, ist Kahlen eine Mutter geworden und trotzdem kann sie sich an die Grausamkeit ihrer Aufgabe noch immer nicht gewöhnen.
Regelmäßig verbringt Kahlen Zeit in der Universitätsbibliothek, um unter Menschen zu sein und um über ihre Opfer zu recherchieren. Eines Tages trifft sie auf Akinli einen jungen Studenten. Kahlen fühlt sich augenblicklich zu Akinli hingezogen, weil er mehr in ihr zu sehen scheint, als bloß ihr übernatürlich schönes Äußeres. Doch sie weiß, dass sie sich nicht verlieben darf. Ihr Geheimnis muss um jeden Preis gewahrt werden und die See teilt ihre Sirenen nicht gerne.
 
Meine Meinung
 
„Siren“ ist der neue Fantasy - Roman von Kiera Cass.
 
Ich habe schon auf dieses Buch gewartet, da ich die „Selection“- Reihe sehr mochte.
 
Das Cover gefällt mir sogar noch eine Spur besser, als die „Selection“- Cover, da nur die Rückansicht der Person abgebildet ist und man kein Gesicht sieht. So bleibt mehr Raum für die eigene Fantasie. Außerdem ist das Cover durch den Strand, das Meer und den blauen Himmel im Hintergrund sehr atmosphärisch.
 
Das Thema „Sirenen“ hat mir sehr gut gefallen. Es wird interessant dargestellt, wie die Mädchen zu Sirenen geworden sind, was ihre leidvolle Aufgabe ist und wie sie leben.

Kahlen ist eine sympathische, aber meines Erachtens etwas farblose Hauptfigur. Sie hat ein großes Herz, weswegen sie besonders stark unter ihrer Aufgabe leidet. Ansonsten ist sie eher ruhig. Ich hätte mir gewünscht, ihr Charakter wäre etwas tiefergehend ausgestaltet.
 
Akinli schließt man schnell ins Herz. Es zeichnet ihn aus, dass er über Kahlens Äußeres hinaus an ihr interessiert ist und dass er sich nicht davon abhalten lässt, dass sie nicht mit ihm sprechen kann.
 
Aisling, Miaka, Elisabeth, Padma und die anderen Nebencharaktere sind nett, aber etwas blass. Sie hätten mit etwas mehr Fundament die Handlung deutlicher prägen können.
 
Die Personifikation der See ist sehr gelungen und gibt der Geschichte ein zusätzliches mystisches Moment.
Man ist ständig hin und her gerissen, ob die See nun Feind oder Freund ist.
Sie garantiert ihren Sirenen 100 Jahre unsterbliches Leben und gleichzeitig zwingt sie sie, immer wieder Menschen zu töten. Die Last der vielen Menschenleben, die die Mädchen auf dem Gewissen haben, wiegt schwer auf ihren Schultern.
 
Die Handlung ist zeitweilig etwas dünn. Man kann das Buch leicht herunterlesen, die Spannung lässt jedoch größten Teils zu wünschen übrigen.
Im hinteren Viertel kommt die Geschichte etwas in Schwung, den Schluss fand ich jedoch irgendwie unbefriedigend.
 
Fazit
 
Insgesamt kann man dieses Buch sehr gut lesen. Man taucht in ein interessantes Thema ein, aus dem man noch mehr hätte machen können. Das Buch ist schön geschrieben und ich bereue nicht, es gelesen zu haben, jedoch kann es meines Erachtens an die Spannung, die Tiefe und den Zauber der „Selection“ – Reihe nicht annähernd anknüpfen.
 
Meine Bewertung
 

Kommentare:

  1. Hey, Johnni,

    habe gerade deinen Blog entdeckt und mich gleich mal als Leserin eingetragen. Schön hast du es hier und ich bin gespannt auf weitere Beiträge von dir! Viel Spaß beim Lesen und Bloggen und natürlich einen schönen restlichen Sonntag!

    LG, Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      ganz lieben Dank für deinen Kommentar! :-)
      Ich freue mich sehr, dass du dich als Leserin eingetragen hast und wünsche dir ebenfalls einen schönen Sonntag und eine gute Woche!
      Liebe Grüße, Johnni :-)

      Löschen